Weltkriegsgefahren entgegentreten – Wandel zum Frieden einleiten!

15.09.2021 19:00 – 21:00 Uhr
Münster

80 Jahre nach dem Überfall Hitlerdeutschlands auf die Sowjetunion hat sich nach der Wiedervereinigung beider deutscher Staaten das Verhältnis zu Russland ökonomisch, politisch, militärisch zur Konfrontation entwickelt. Die Nato – Osterweiterung, atomare, konventionelle Aufrüstung sollen bis 2% des BIP betragen. Verzicht auf neue Aufrüstung kann dringend benötigte Milliarden für soziale, Bildungs-, Kulturaufgaben, die Bewältigung der Pandemie und der Klimakrise freimachen. Gegenseitigem Respekt, wirtschaftlicher Kooperation zu gegenseitigem Vorteil, (Soziale) Sicherheit für Staaten und Menschen gibt es nur bei friedlicher Konfliktlösung.

Es gibt eingangs zwei Beiträge der Referenten mit anschließender Diskussion.

Referenten:

Dr. Alexander Neu, MdB seit 2013, Obmann der Fraktion DIE LINKE im Verteidigungsausschuss des deutschen Bundestages und Osteuropabeauftragter seiner Fraktion.

Dr. Alexander Neu, MdB seit 2013, Obmann der Fraktion DIE LINKE im Verteidigungsausschuss des deutschen Bundestages und Osteuropabeauftragter seiner Fraktion

Otto König, ehemaliger 1. Bevollmächtigter der IG-Metall Hattingen-Gevelsberg. Journalist.

Otto König, ehemaliger 1. Bevollmächtigter der IG-Metall Hattingen-Gevelsberg. Journalist

Veranstaltung im Rahmen des Friedenskulturmonats

Veranstalter: DGB Stadtverband Münster; KulturVerein Frauenstraße 24