F24 40 / 50

Markus Lewe, Oberbürgermeister der Stadt Münster:

„Die Kunst- und Kulturszene von Münster hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder verwandelt und transformiert.

Dieser Wandel und die Atmosphäre sorgen aber nicht nur für emotionale Gravitationsfelder und machen uns Kultur zugänglich – nein, es ist viel mehr als das! 

Die Themen und Inhalte jeder einzelnen Kulturveranstaltung eröffnen auch gesellschaftliche und kontroverse Debatten. Kultur geht unter die Haut. Sie bereichert unseren Lebensalltag ungemein. Sie ist in der Lage, uns zu „anderem“ Denken und Betrachten zu führen, zu Offenheit und zum Experiment. Genau das brauchen wir als Lebenselixier, wenn wir als Stadt und Stadtgesellschaft den   Anforderungen einer modernen Stadt entsprechen wollen.

Ziel ist der zwischenmenschliche Austausch über die Kultur, der Austausch über das Neue, das   Unbekannte, der Austausch verschiedener Kulturen, der internationale Austausch. Diese Diskurse stellen eine enorme Bereicherung für unsere Gesellschaft dar. Deshalb ist Kultur so wichtig, auch wenn sie gerade kaum oder nur unter sehr erschwerten Bedingungen stattfinden kann.

40 Jahre Frauenstraße 24 – genau das steht für vielseitige Kulturangebote, Kneipenkultur und   Gastronomie. Anfangs ein schwerer Start mit vielen Widerständen in der Frauenstraße, aber dann   dank hartnäckiger Bemühungen zweifelsohne eine Erfolgsgeschichte.

Vor 40 Jahren, im Jahr 1981, wurde der Abriss des Hauses Frauenstraße 24 abgewendet. Nach schließlich fast einem Jahrzehnt führten studentischer Protest und die Besetzung des Hauses zu dessen Erhalt. Der Jugendstilbau wurde unter Denkmalschutz gestellt und der Weg geebnet für Kultur, Bildung und Gastronomie, bis zum heutigen Tag.

Der KulturVerein Frauenstraße 24 e.V. ist als   Veranstalter vielbeachteter Kulturveranstaltungen meist in den Räumlichkeiten der Kulturkneipe als Veranstaltungsort wichtiger Bestandteil des kulturellen Lebens in Münster geworden. Die Arbeit macht Münsters Kulturlandschaft um ein großes Stück reicher.

Dem gesamten Kulturverein Frauenstraße 24 e.V., allen Vereinsmitgliedern und allen, die am Erfolg der Frauenstraße 24 mitgewirkt haben und gegenwärtig mitwirken, gilt mein außerordentlicher Dank. Ich danke Ihnen sehr dafür, dass Sie unsere Stadt in kultureller Weise durch Ihren persönlichen Einsatz bereichern.

Herzliche Gratulation zu 40 Jahren Frauenstraße 24 und alles Gute für die Zukunft!

Ihr Markus Lewe

Oberbürgermeister der Stadt Münster“


https://www.wn.de/Muenster/4391016-Muensters-erstes-besetztes-Haus-Frauenstrasse-24-vor-40-Jahren-vor-dem-Abriss-gerettet?fbclid=IwAR1GMnPX9cDIGSqCIsyvtlBxYRqZJiK_e1t6Wntm_thfHVHWcMt5CYMl8Uc


Pressegespräch mit Oberbürgermeister Markus Lewe am 24.03.2021 ABGESAGT

Pressemitteilung 23. März 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

das gestern von uns angekündigte Pressegespräch am 24.3.2021 vor der Frauenstraße 24 in Münster mit Oberbürgermeister Markus Lewe musste coronabedingt abgesagt werden. Der Termin findet nicht statt.

Angesichts der gestern beschlossenen Beschränkungen der Kontaktmöglichkeiten, die alle Bürger betreffen, möchte der Oberbürgermeister auf Treffen mit mehreren Personen im öffentlichen Raum verzichten. Darüber wurden wir gestern informiert. Wir bedauern, dass der Termin ausfällt, haben für die Entscheidung des Oberbürgermeisters jedoch Verständnis. Wir hoffen, dass wir das Treffen in weniger angespannten Zeiten nachholen können.

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, stellen wir ihnen gerne eine digitale Pressemappe zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Klaus Woestmann

(für den KulturVerein Frauenstraße 24 e.V.)


Eine Chronologie des Hauses Frauenstraße 24 kann hier heruntergeladen werden: https://f24-kultur.de/wp-content/uploads/2021/03/2020_03_25-Chronologie-Frauenstr.-24-1.pdf


Die Frauenstraße 24 auf Wikipedia


Vor 40 Jahren: Frauenstraße 24 bleibt!

25. März 1981: Vor dem münsterschen Rathaus wird der Ankauf der F24 durch die LEG bekanntgegeben. Foto: Stadtarchiv
Der Vorsitzende des KulturVereins Frauenstraße 24 e.V. – Dr. Joachim Hetscher – trifft am 27.08.2020 ehemalige Hausbesetzer*innen vor dem Haus Frauenstraße 24. Foto: Klaus Woestmann
Der Vorsitzende des KulturVereins Frauenstraße 24 e.V. – Dr. Joachim Hetscher – trifft am 27.08.2020 ehemalige Hausbesetzer*innen vor dem Haus Frauenstraße 24. Foto: Klaus Woestmann
von links nach rechts:
Ernst Kassenbrock (Dipl. Sozialarbeiter u Karikaturist), Constanze Unger (ehem. Leiterin der Akademie für Gestaltung MS u. Künstlerin), Bernd Uppena (ehem. Leiter Kulturbüro Stadt Herten), Volker Böhnlein (Diplom-Psychologe), Ulla Müller (ehem. Lehrerin und Umweltpädagogin), Rita Weißenberg (ehem. Leiterin des Bereichs Weiterbildung der Stadt Unna), ) Joachim Hetscher (Politikwissenschaftler, Redakteur u. Musiker)

Am 25. März 1981 wird es vor Münsters Rathaus bekannt gegeben: Das Haus Frauenstraße 24 wird dem Makler Ernst von der Landesentwicklungsgesellschaft NRW abgekauft. Der drohende Abriss ist abgewendet.

Dass es nach jahrelangem Kampf um das besetzte Haus dazu kam, verdankt sich einer Zuspitzung der Auseinandersetzung in den unmittelbar vorangegangenen Tagen. Zum einen reisen einige SPD-Kommunalpolitiker nach Düsseldorf und tragen dem damaligen Minister für Landes- und Stadtentwicklung Christoph Zöpel die Situation der F 24 vor. Sie zeigen auf, dass eine Problemlösung durch Ankauf des Hauses sehr wohl wirtschaftlich vertretbar zu machen ist. Zöpel veranlasst den unverzüglichen Ankauf des Hauses durch die Landesentwicklungsgesellschaft LEG. Dazu dürfte auch beigetragen haben, dass nur wenige Tage nach dem 25. März, am 28. und 29. März 1981, in Münster der erste bundesweite Hausbesetzerkongress stattfindet, zu dem ca. 800 Aktive aus Besetzerinitiativen in die Stadt kommen.

Zu diesem 40. Jahrestag hatte der KulturVerein zunächst eine vielfältige Veranstaltungsreihe geplant. Angesichts der momentanen Beschränkungen wurden die Veranstaltungen auf den 7. bis 10. Oktober 2021 verlegt.  

Dennoch wird der 40. Jahrestag des Erhalts nicht ganz ereignislos vorübergehen: Am Vorabend, dem 24. März, wird Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe auf Einladung des KulturVereins die Frauenstraße 24 besuchen. Auch Vertreter des AStAs, der Landesentwicklungsgesellschaft und der LEG-Mieterinitiative sind eingeladen.



7300 Euro Spenden für das Jubiläum der F24: Herzlichen Dank!

Der KulturVerein Frauenstraße 24 e.V. hat eine Fundraisingaktion durchgeführt, um 50 Jahre Besetzung und 40 Jahre Erhalt des Hauses Frauenstraße gebührend feiern zu können. 7300 € sind an Spendengeldern bereits eingegangen. Dafür bedankt sich der Vorstand des KulturVereins sehr herzlich. Wer noch etwas dazu beitragen möchte, findet alle Informationen dazu im Spendenaufruf.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist F24-Faltkarte-montiert_2.jpg
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist F24-Faltkarte-montiert_3.jpg