Politische Lyrik von Rei Gesing

Rei Gesing liest aus seinem Gedichtband “Wer enteist die Welt” aktuelle politische und gesellschaftskritische Lyrik.

Gesing arbeitet in Münster und Berlin; ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Individualberatung in  Entscheidungsfindungsphasen. Rei Gesing ist seit Kindertagen literaturbegeistert und bringt das kreative Schreiben immer wieder auch in seine Beratungskonzepte ein. Er ist Vater von vier Kindern und engagiert sich ehrenamtlich als Sterbebegleiter.

 

AfD vor der Bundestagswahl: keine bürgerlich-konservative Partei, sondern rechtsradikal – Vortrag und Diskussion mit Andreas Kemper

Buchautor und Soziologe Andreeas Kemper verfolgt von Beginn an die Entwicklung der AfD. In einer Monographie über die Partei “Alternative für Deutschland” vertrat er schon früh die Meinung, die AfD sei nicht nur von einem technokratisch-wirtschaftspolitischen Flügel um Bernd Lucke bestimmt, sondern es gebe eine zweite Fraktion mit homophoben und antidemokratischen Tendenzen. Beeindruckend  an dieser Monographie ist die Fülle des zusammengetragenen Materials, insbesondere zu den „Vorläufer- und Vorfeldorganisationen“ der AfD.

In einer Veröffentlichung aus diesem Jahr „Die Furchtbürger – zu Rassismus, Sexismus und Klassismus der AFD“ untersucht Kemper die Milieus, aus denen sich die AfD rekrutiert. Es werden die Netzwerke, Kampagnen und Ideologien des „Furchtbürgertums“ untersucht. Welche Verbindungen bestehen zwischen den Pegida-Demonstrationen und den „Demos für alle“? Aus welchen Klassenfraktionen rekrutiert sich dieses Furchtbürgertum?

Eine Veranstaltung der VVN-BdA in Zusammenarbeit mit dem KulturVerein F24

Jackson Howard (USA)

Jackson Howard verbindet die faszinierende Prosa und den Erzählstil von Paul Simon mit dem jugendlichen „blue-eyed soul“ eines Jason Mraz. Dazu kommt eine Fingerspitzentechnik, die an Tommy Emmanuel erinnert. In den letzten drei Jahren hat Howard über 400 Auftritte in den USA und Island absolviert, darunter Opener für Nicolas David (The Voice) und Nick Jameson von Foghat. Sein zweites Studioalbum “Just for the Mystery” ist im Frühling 2017 veröffentlich worden. Daran beteiligt ist u.a. der Produzent Billy Smiley (Newsboys).

Nachdem er seinen Doktortitel erlangt hatte, arbeitete Howard noch einige Zeit in der Forschung, bevor er sich ganz seiner Musikkarriere widmete. Viele seiner Stücke beschäftigen sich mit dem Wandel und der ewigen Suche nach sich selbst. Introspektiv und doch allgemeingültig behandeln seine Texte die Themen Bedauern, Hoffnung, Selbsttäuschung und Liebe. Das Album bewegt sich von eingängigen Songs wie “A Place in this World” und “Surround You” über Lieder wie “Dizzy”, die den Schmerz des Verrats thematisieren, bis hin zur Beschreibung eines existenziellen Dilemmas in „This Town“.

Mit diesem Album im Gepäck tourte Howard bereits ausgiebig in seinem Heimatland, den USA. Nun möchte er seine Musik auch dem europäischen Publikum vorstellen, wenn er im September zum ersten Mal nach Deutschland kommt.

Man muss Howard live erleben, um die Lieder so zu hören, wie sie in ihrer Intuition beabsichtigt waren: rau und unbearbeitet, von Angesicht zu Angesicht, ergänzt durch spitzfindiges Storytelling und eine gute Prise Humor.

Jackson Howards music has wonderful freshness to it that offers an upbeat, happy sort of energy, alongside of a genuine and enjoyable leading voice. ~ Stereo Stickman ~

 A sweet blend of alternative rock and indie pop, Jackson Howard knows how to grab our attention with the first note and keep it entertained and engaged until the last sound fades ~ Middle Tennessee Music ~

Eintritt: Zahl, was du kannst