Musik der Völker: NAVA Gedichte und Gesang – Volksmusik aus dem Iran

In Münster leben Menschen, aus verschiedensten Nationen, die ihre Kulturen mitgebracht haben. In der Reihe „Musik der Völker“, möchten wir Musikern eine Bühne bieten, um die Musik ihrer Kultur vorzustellen. An einem Abend im Monat wird jeweils eine Gruppe ihre Kultur präsentieren.

Lieder über die Liebe, das Leben und die Freude präsentiert das Ensemble NAVA. Kamand Hadipour spielt Setar und singt. Mehrnaz Hadipour trägt Gedichte des bedeutenden persischen Dichters Maulana Dschalaluddin Rumi vor. Die Gedichte werden auch in deutscher Übersetzung vorgestellt.

Eintritt: 5 Euro / 3 Euro ermäßigt

Zum Veranstaltungshinweis auf Facebook

Mit Unterstützung des Integrationsrats der Stadt Münster

 

Buchvorstellung “Recht auf Trauer. Bestattungen aus machtkritischer Perspektive” mit Francis Seeck

Wer ist betrauerbar? Wer wird erinnert? – Francis Seeck geht in dem Buch „Recht auf Trauer“ der Frage nach, welche Folgen Klassismus auf die Bestattungspraxis in Deutschland hat. Aktuell werden immer mehr Menschen in Deutschland, für die keine Angehörigen die Bestattungspflicht wahrnehmen (können), ohne Grabstein und Namen, ohne Trauerfeiern und Blumenschmuck von Gesundheits- und Ordnungsämtern bestattet. Teilweise, wie z.B. in dem Berliner Bezirk Neukölln, finden diese als Sammelbeerdigung im Minutentakt statt. Oft wurden diese Menschen schon zu Lebzeiten gesellschaftlich ausgegrenzt.

Francis Seeck zeigt in diesem Buch den Zusammenhang zwischen Klassismus, Ausgrenzung und Beerdigungspraktiken auf. Aber auch die eigene Geschichte der Autor*in hat ihren Platz. So geht es auch um Widerstand auf anonymen Friedhofswiesen, sei es durch Trauergäste, Aktivist*innen, Forscher*innen und Mitarbeiter*innen – ganz im Sinne von „Rest in protest!“.

Zur Autor*in:

Francis Seeck ist Autor*in, Antidiskriminierungstrainer*in und Doktorand*in aus einem Armutshintergrund und unter anderem beim Institut für Klassismusforschung aktiv.

Veranstalter ist das autonome AStA-Referat für finanziell und kulturell benachteiligte Studierende (FikuS)

Zum Veranstaltungshinweis auf Facebook

“La vie est belle” – Kuriose Geschichten, Zeichnungen und Fotos aus dem Land des Lavendels

Lesung mit Ernst Kassenbrock

Rinder in Bars, seltsame Bestellungen aus dem All, Mademoiselles aus Blech und Speisen, die vom Teller fliehen.

 

Die kuriosen Geschichten, die Ernst Kassenbrock erzählt, stimmen wenig mit den Vorstellungen überein, die wir gemeinhin von der Provence haben. Nicht Schilderungen der schönen Landschaft, der duftenden Lavendelfelder, der altehrwürdigen ockerfarbenen Bauten stehen hier im Mittelpunkt, sondern die Menschen. Mit Witz erzählt Kassenbrock von den kleinen Missverständnissen und Merkwürdigkeiten, die dem sommerlichen Zusammentreffen von Provencalen und Touristen erst die richtige Würzmischung verleihen.

Zum Veranstaltungshinweis auf Facebook