Echo Bloom (USA) & Ben Riddle (Aus)

Echo Bloom_band by Patrick Steven Smithpic_highres

Die Band ECHO BLOOM rund im Bandleader Kyle Evans tourte bereits 2015 mit dem ersten Teil der Trilogie „BLUE“ und dem zugehörigen Live-Album durch Deutschland und Europa und erntete viel Lob und Anerkennung.
In „RED“, dem zweiten Album der Farbentrilogie von ECHO BLOOM, umwebt die amerikanische Band den Kern des Country und Rock. Mit energiegeladenen Gitarren, donnernden Drums, zarten Streichinstrumenten und dem beschwingten Banjo entsteht eine einzigartige Mischung, welche wohl einer ausgewogenen Mischung aus Tom Petty und My Bloody Valentine entspricht.
So ist die Band mit den vergangenen Tourneen erprobt, quasi „road-hardened“ und eng zusammen gewachsen.
Live ist die Band als Quartett zu sehen. Neben Sänger und Gitarrist Kyle Evans, besteht das Ensemble aus Aviva Jaye mit Altgesang und am Klavier, Cody Rahn an den Percussions und Jason Mattis am Bass.

Und was für Blue galt, hat auch bei Red Bestand: Die Songs kommen meist ruhig, ihre verletzliche Seite zeigend daher. Für deren Wirkung sollte man sich als Hörer unbedingt Zeit lassen, damit sich auch ja alle Facetten dieses Albums erschließen. Countryjukebox.de

Ben 2- picture by Baptise Cheron

Musik, die ebenso persönlich wie vielseitig klingt – damit schafft es der australische Singer-Songwriter Ben Riddle zu begeistern. Der riddlesche Sound setzt sich aus seinem kraftvollen Gesang und den fesselnden Melodien zusammen.

Riddles Songwriting wurzelt in der Folkmusik und ist reich an Geschichten, bleibt dabei aber unkompliziert und authentisch. Mit jedem Song beginnt er eine Reise, die ein komplexes musikalisches Bild mit experimentellen Percussions, cleveren Harmonien und eingewobenen Gitarrensounds malt. Inspirationen für neue Lieder sammelt der Weltenbummler auf seinen Reisen rund um den Globus: Die letzten acht Jahre verbrachte Riddle auf Tourneen durch Europa, England, den USA, der Türkei und Asien.

„Peng!“ – Impro-Novella

Peng_Logo_2Z-300x273

„Peng!“ mit ihrer dritten Impro-Langform. Die ganze Aufführung unter einem Thema. Diesmal: Die Tele-Novella nach euren Vorgaben. Liebe, Eifersucht, Intrigen, impulsive Streits und innige Versöhnungen.

Eintritt: 3 €

Doppelkonzert Ronja Malzahn & NiMa Lindner

 

Nima Lindner legt los wie ein Wirbelwind. Ihr Song „Fight For“ ist der Opener ihres Albums „Follow“. Sie hat mit diesem Smasher 2015 den dritten Platz für den besten Alternative Song beim Deutschen Rock und Pop Preis erreicht. Sie hat nun ihr ganzes Album geschrieben, komponiert und produziert.  Die Songs kommen roh und stark rüber. Erdig-rockig, mit hartem Riffing, ziemlich geradeaus. Nimas Stimme ist herausragend und erinnert hie und da an Pat Benatar oder Sandra Nasic (Guano Apes). Dabei klingt sie so emotional und hingebungsvoll, dass sie jeden Song dominiert und ihm ihren Stempel aufdrückt. Neben dem Opener „Fight For“ ist auf jeden Fall der Bonustrack „Follow Your Dreams“, das ein wenig pop-tauglicher klingt, ein heißer Anspieltipp. Nima Lindner hat mit „Follow“ absolut vielversprechende Songs abgeliefert. (Musiker Magazin 2/2016)

 

Ronja tritt zum zweiten Mal in der F24 auf. Die Sängerin und Songwriterin aus Münster lebt für die Musik. Ihre überwiegend besinnlich-melancholischen Pop-Stücke erzählen Geschichten über Begegnungen, Freude, Leid, Euphorie, Sehnsucht, eben über die bunte Achterbahn des Lebens.

Seit  2015 fokussiert sie sich vollständig auf ihr Soloprojekt und berührt live mit Gänsehautstimme an Klavier und Gitarre. Für Aufnahmen spielt sie auch Cello zu ihren Songs ein, live wird sie oft von einer guten Freundin (Hannah) mit dem sonoren Streichinstrument begleitet.

Seit Ende letzten Jahres hat das Thema Frieden im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise einen großen Stellenwert für Ronja eingenommen, nicht nur als Songthema sondern auch in Form von Musikprojekten und Konzerte für die Hilfsbedürftigen – diese Projekte sind für sie neben einem ersten eigenen Album das wichtigste Jahresziel 2016.

Eintritt: 6 €