Musik der Völker: Einblicke in die indische Raga Musik

mit Shubrodeep Pathak (Sitar) und Prashant Gogia (Tabla)

In Münster leben Menschen, aus verschiedensten Nationen, die ihre Kulturen mitgebracht haben. In der Reihe „Musik der Völker“, möchten wir Musikern eine Bühne bieten, um die Musik ihrer Kultur vorzustellen. An einem Abend im Monat wird jeweils eine Gruppe ihre Kultur präsentieren.

Der Raga stellt die melodische Grundstruktur der klassischen indischen Musik dar. Die Raga-Performance beginnt traditionell mit einer meditativen Einführung. Wie eine Geschichte aus Tönen wird der Raga dabei Schritt für Schritt entfaltet, ohne festes Metrum, angelehnt an den Atem des Musikers. Dann kommt die Tabla dazu. Die Metrik wird in dem häufigsten nordindischen Rhythmus „Tintal“ mit 16 Schlägen getragen, die ähnlich wie ein einfacher Vier-Viertel-Takt klingt.

Die Sitar ist das bekannteste und am weitesten verbreitete Instrument der klassischen nordindischen Musik. Die Tabla ist ein Schlaginstrument der nordindischen Musik. Sie besteht aus zwei kleinen Kesseltrommeln, deren Felle mit einem charakteristischen kreisrunden Auge versehen sind und mit den Fingern beider Hände gespielt werden. Während des Konzertes gibt es weitere Erklärungen und die Möglichkeit zur Diskussion.

Mit Unterstützung des Integrationsrats der Stadt Münster und gefördert vom Kulturamt der Stadt Münster.

Eintritt: 5 Euro/erm. 3 Euro

Veranstaltungshinweis auf Facebook

 

 

läuft bis zum 18.10.2018

BlickKontakte – Eine Ausstellung mit Bildern von Brita Kurth

Brita Kurth malt gerne großflächig, vorwiegend mit Acryl. Sie liebt den Prozess des Malens, deshalb weicht sie meist von ihren Entwürfen ab und lässt sich von ihren Bildern leiten. Schon seit vielen Jahren ist die Malerei ihre Leidenschaft. Nach dem Besuch von Malkursen bei Marie Luise Reuter und Bernhard Scholz hat sie sich eine durchaus beeindruckende Könnerschaft erarbeitet.

Heute leitet sie das „Alte Backhaus“ im Kreuzviertel, eine Begegnungs- und Bildungsstätte für Seniorinnen und Senioren, wo sie auch selber einen Malkurs leitet.

Wichtig ist ihr, immer wieder Neues auszuprobieren.

In ihrer Ausstellung sind Portraits und abstrakte Bilder zu sehen.

Vernissage: 02. September 2018, 12 Uhr

Die Vernissage wird musikalisch begleitet vom Sxophonisten Jürgen Prasse.

Veranstaltungshinweis auf Facebook