Veranstaltungsarchiv

Di
05.11.2019
20:00 Uhr
Konzert, Theater

BASTA-THEATER spielt: Die Rio Reiser – Story

BASTA-THEATER spielt:

Die Rio Reiser – Story

Eine Theater-musikalische Revue

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Das BASTA-Theater in der F24. Foto Klaus Woestmann

Die Rio Reiser – Story“ ist kein wiederholter Aufguss von alten Scherben-Stücken, sondern ein musikalisch-szenisches Programm über das Leben und Schaffen des faszinierenden Menschen und Musikers Rio Reiser. Und natürlich werden auch 17 seiner bekanntesten Stücke live auf die Bühne gebracht. Ein Muss für alle Rio-Fans, die noch einmal eintauchen wollen in die Zeit der Revolte

Zwanzig Jahre nach seinem Tod sitzt Rio oben auf seiner Wolke und lässt sein Leben Revue passieren: Die Gründung von Ton Steine Scherben, die Grabenkämpfe innerhalb der Linken, die Anfeindungen seiner Fans, die Probleme als Schwuler in einer homophoben Gesellschaft, die Solokarriere, die Inthronisierung als König von Deutschland und sein plötzlicher Tod – der Schauspieler Rudi Rhode schlüpft in Rios Rolle und holt durch seine authentische Verkörperung den Frontmann der Scherben zurück auf die Bühne. Und bei dieser Reise in die Vergangenheit begegnet Rio zahlreichen Freunden und Widersachern – alle verkörpert durch Rudi Rhode, der im Laufe des Stücks in insgesamt 10 Rollen schlüpft.

Und natürlich werden die jeweiligen Lebensabschnitte auch musikalisch kommentiert: „Keine Macht für Niemand“, „Macht kaputt was euch kaputtmacht“ oder „Der Traum ist aus“ werden ebenso live gespielt wie Rios schönste Balladen „Junimond“, „Halt dich an deiner Liebe fest“ oder „Für immer und dich“. Naheliegend, dass die Revue dem Publikum auch viel Anlass bietet, über sich selbst und die „wilden 70er und 80er Jahre“ herzhaft zu lachen…

Dauer: ca. 90 Minuten plus Pause

Eintritt 12 Euro

https://basta-theater.de/

Veranstaltungshinweis auf facebook

Für weitere Informationen bitte klicken
So
03.11.2019
16:00 Uhr
Lesung

Christoph Hochbahn: „Einer von acht – Pueblo Esperanza“

 

Peter Koller und Christoph Hochbahn. Foto Klaus Woestmann

Peter Koller und Christoph Hochbahn. Foto Klaus Woestmann

Peter Koller. Foto Klaus Woestmann

Christoph Hochbahn. Foto Klaus Woestmann

Peter Koller, Christoph Hochbahn und Joachim Hetscher. Foto Klaus Woestmann

Peter Koller, Christoph Hochbahn und Joachim Hetscher. Foto Klaus Woestmann

Peter Koller und Christoph Hochbahn. Foto Klaus Woestmann

Peter Koller und Christoph Hochbahn. Foto Klaus Woestmann

Hanns Waldkirch, arrivierter Schauspieler, Entertainer und Initiator der Hilfsorganisation „Agua de Cultura“, geht in Deutschland auf Abschiedsreise – innerlich zumindest. Schon länger hat er den Wunsch, dem Tourleben den Rücken zu kehren und nach El Salvador umzusiedeln, um dort ungestört Kulturarbeit zu leisten. Doch weder seine Band noch seine vor allem weiblichen Fans lassen ihn gern gehen.

Christoph Hochbahn

Der Münsteraner Christoph Hochbahn schreibt seit 1985 von Berufs wegen. Nach langjähriger journalistischer Tätigkeit betreute er von 2001 bis 2005 die Öffentlichkeitsarbeit von „pan y arte“, einer von Dietmar Schönherr gegründeten Nicaragua-Hilfsorganisation. „Einer von acht“ ist Hochbahns zweiter Roman.

Musik: Peter Koller

(Eintritt frei, Spende erbeten)

Pressetext Schardt Verlag

Pressetext Schardt Verlag

Veranstaltungshinweis auf Facebook

Für weitere Informationen bitte klicken
So
20.10.2019
19:00 Uhr
Konzert

„LEHTOJÄRVEN HIRVENPÄÄ DUO“ (Finnland) / Trafostation

Die Deutsch-Finnische Gesellschaft Münster, der KulturVerein Frauenstraße 24 und die Trafostation Münster präsentieren:

LEHTOJÄRVEN HIRVENPÄÄ DUO“ (Finnland)

Finnischer Tango in der Trafostation

Finnischer Tango in der Trafostation

Finnischer Tango in der Trafostation

Finnischer Tango in der Trafostation

Finnischer Tango in der Trafostation

Finnischer Tango in der Trafostation

Gibt es auf der ganzen weiten Welt musikalisch etwas Leidenschaftlicheres als finnischen Tango? Nein! Natürlich ist die argentinische Variante viel sportlicher, aber im Land der Moll-Akkorde wird der Tango geschritten statt getanzt, er wird geschmachtet und geschmettert, geliebt und gelitten–Tango ist so tief im finnischen Herzen wie Sauna und Eishockey!

Jaakko Laitinen ist genau der richtige Mann, um finnischen Tango nicht nur zu singen, sondern zu zelebrieren: Er lebt und leidet diese einzigartige und wundervolle Musik –alte Klassiker und eigene neue Songs, kongenial begleitet vom Akkordeon-Virtuosen Harri Kuusijärvi. Jaakko Laitinen ist international bekannt durch seine Band »Väärä Raha«, mit der er Lappland und den Balkan musikalisch verbindet. Laitinen und Kuusijärvi zelebrieren finnischen Tango auf Weltklasse-Niveau.

Jaako Laitinen – voc / Harri Kuusijärvi – acc

Veranstalter: KulturVerein Frauenstraße 24

Veranstaltungsort: Trafostation Münster, Schlaunstr. 15

Eintritt frei, Spende am Ausgang erwünscht

Veranstaltungshinweis auf facebook

Für weitere Informationen bitte klicken
Di
15.10.2019
20:00 Uhr
Konzert

WGF / Klaus der Geiger und Marius Peters: Imma dolla / Trafostation

Klaus der Geiger und Marius Peters

Klaus der Geiger und Marius Peters

Klaus der Geiger und Marius Peters

Klaus der Geiger und Marius Peters

Klaus der Geiger und Marius Peters

Klaus der Geiger und Marius Peters

Woody Guthrie Festival Münster 2019 in der F24 und der Trafostation Münster

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der „Trafostation Münster“ durchgeführt. Veranstaltungsort ist die „Trafostation Münster“ in der Schlaunstraße 15, 48143 Münster

Die beiden Musiker stellen ihre neue CD „Imma dolla“ vor, mit einem umwerfenden lebendigen Programm u.a. mit der Musik des Teufelsgeigers Niccolò Paganini, Eigenkompositionen und aktuellen politischen Protest-Liedern.

Klaus der Geiger, einer der bekanntesten Straßenmusiker Deutschlands, für sein Lebenswerk längst schon geehrt, trifft auf einen mit bereits zahlreichen Preisen ausgezeichneten Gitarrist der Kölner Musikszene, Marius Peters. Seit fünf Jahren touren beide zusammen durch ganz Deutschland und spielen auf großen und kleinen Bühnen. Jedes Konzert ist ein besonderes und einzigartiges Erlebnis. Mal begleitet der eine mit seiner Gitarre, mal der andere mit der Geige – dabei entstehen rasante Improvisationen, weitschwingende Melodiebögen, intime Balladen und immer wieder überraschende Klänge.

Livemitschnitt 1: https://www.youtube.com/watch?v=1QuTm6FIK94

Abendkasse: 10 Euro / 8 Euro ermäßigt

Veranstaltungshinweis auf facebook

Für weitere Informationen bitte klicken
Mo
14.10.2019
20:00 Uhr
Konzert

WGF / Günter Gall und Konstantin Vassiliev: Soldaten – Leben

 

Günter Gall und Konstantin Vassiliev

Günter Gall und Konstantin Vassiliev

Günter Gall und Konstantin Vassiliev

Günter Gall und Konstantin Vassiliev

Günter Gall und Konstantin Vassiliev

Günter Gall und Konstantin Vassiliev

Woody Guthrie Festival Münster 2019 in der F24 und der Trafostation Münster

Das Konzert findet in der Frauenstraße 24 statt.

Lieder von Krieg und Frieden aus fünf Jahrhunderten

Die Künstler schlagen eine Brücke vom „Dreißigjährigen Krieg“ über die Preußenzeit mit dem „7-jährigen Krieg“, den großen Kriege des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart mit einem ganz individuellen Blick auf die Weltlage. Dabei kommen Soldaten nicht nur als marodierende Teufel, sondern auch als Menschen zu Gehör.

Günter Gall lebt in der „Friedensstadt“ Osnabrück, die sich den „Frieden als Aufgabe“ zum Motto erwählt hat. In diesem Sinne singt und rezitiert er Lieder und Texte von Remarque, Kästner, Brecht, Mascha Kaléko, Boris Vian, Mahmut Darwish u.a. Traditionelle Lieder und historische Schilderungen von Landsknechten, Söldnern und Feldpostbriefe aus dem ersten und zweiten Weltkrieg sowie von der „Heimatfront“ machen das Programm spannend und authentisch. Trotz des ernsten Themas kommt auch der Humor nicht zu kurz.

Konstantin Vassiliev ergänzt das Programm durch brillant interpretierte Kompositionen aus eigener Feder.

Eintritt: 8 Euro

Veranstaltungshinweis auf Facebook

Für weitere Informationen bitte klicken