Der Verein

Vier Fragen und Antworten vom Vorsitzenden des Kulturvereins Frauenstraße 24, Joachim Hetscher.

Bild Joachim Hetscher

Warum ist in der Frauenstraße 24 ein Verein für die Kultur verantwortlich?

Der Kulturverein Frauenstraße 24 existiert schon seit 50 Jahren, war aber bis 2014 gleichzeitig der Betreiber der Gastronomie in der F24. Seit 2014 ist der Kulturverein unabhängig vom Betrieb der Gastronomie tätig und widmet sich ausschließlich dem Kulturprogramm in der Kneipe.

Wie wirkt sich das auf das Kulturprogramm aus?

Der gemeinnützige Kulturverein ist satzungsgemäß ein politisch motivierter Verein zur linken Kulturförderung und zudem konzeptionell unabhängig von der kommerziellen Seite des Kneipenbetriebs. Wir bieten zumeist Kulturveranstaltungen jenseits des Mainstreams „von unten“ und sind eine Bühne für demokratische Kultur, oft in Kooperation mit anderen linken Gruppierungen und Verbänden. Wir sind sehr offen für Anregungen von außen, ob durch unsere Mitglieder oder über andere Kontakte.

Wie finanziert sich der Verein?

Wir erheben einen eher geringen Mitgliedsbeitrag von 36 Euro pro Jahr (ermäßigt für Mitglieder mit geringem Einkommen: 24 Euro). Außerdem freuen wir uns natürlich über Spenden und Erbschaften, für die wir auch steuerbegünstigende Spendenquittungen ausstellen dürfen.

Warum sollte ich Mitglied werden?

Weil sich in diesem Verein eigene kulturelle Vorstellungen verwirklichen lassen. Es gibt dazu gleich drei Möglichkeiten:

  • Die Beteiligung an der Mitgliederversammlung (ein- bis zweimal im Jahr) bis zur Wahl in den Vereinsvorstand,
  • die Mitwirkung an einer der Arbeitsgemeinschaften innerhalb des Vereins und
  • die Mitarbeit an einem Kulturprojekt, ob in einer Projektgruppe oder auch als AlleinverantwortlicheR.

Wer sich für linke Kultur begeistern kann, ist uns immer willkommen und kann gern gleich hier in den Verein eintreten. Spätestens auf der kommenden Mitgliederversammlung wirst Du viele Menschen kennen lernen, die einige Deiner grundsätzlichen Ansichten teilen.