Günter Gall: Radlers Seligkeit – Vergnügliche Lieder & Geschichten zu 200 Jahren Fahrrad

Günter Gall Radlers Seligkeit Foto: Angie von Brill

Günter Gall:
Gesang, Gitarre, Erzählungen & Gedöns

Konstantin Vassiliev:
Gitarre, Harmonium & Gedöns

„Bei keiner anderen Erfindung ist das Angenehme mit dem Nützlichen so innig verbunden wie beim Fahrrad“ (Adam Opel)

Am 12.6.1817 fuhr Freiher von Drais mit seiner Laufmaschine von Mannheim nach Schwetzingen. Weiter vom Hochrad, zum „saftey“ (Niederrad ) bis zu modernsten Gefährten wie E-bike oder Mountainbike: 200 Jahre Fahrradgeschichte mit vergnüglichen Erzählungen von u.a. Heinrich Böll oder Hayfa al Mansour, historischen und neuen Fahrradliedern.

Konstantin Vassilliev interpretiert virtuos Medleys bekannter Fahrradlieder. Auch Velozipedistinnen wie die Radpionierin Amalie Rother zeigen ihre strammen emanzipierten Waden. Das Fahrrad steht für einen friedlichen, völkerverbindenden Aspekt sowie den  ökologischen Umschwung.

Veranstaltungshinweis auf Facebook